Plastikschule des Goetheanums zu Gast in der Wiehre

bild 4Auch in diesem Jahr haben sich 7 Seminarist/en/innen vom Lehrerseminar Dornach zum Schreinerkurs vom 09.06 bis 15.06.14 in der Wiehre angemeldet.


Vom Dachdecker über Goldschmied, Sozialpädagogen und Keramikerin hat sich eine bunte Gruppe von Menschen im Alter von 25 – 46 Jahren am Pfingstmontag in der Wiehre eingefunden, um eine Woche Erfahrungen aus dem
Schreinerhandwerk, Hintergründe über die Arbeit mit Jugendlichen in der Schule, Holztechnologie und vieles mehr zu sammeln.
Nach der Begrüßung bei einer Tasse Kaffee und einem Abriss der Schulgeschichte haben wir einen Rundgang über das Schul – und Kindergartengelände gemacht.
In erster Linie galt dieser Rundgang natürlich den Bäumen, die vom Ahorn, Apfelbaum,Birke, Eibe, Eiche, Erle, Esche, Fichte, Hainbuche, Kiefer, Kirschbaum, Lärche, Linde,
Nussbaum, Pappel, Platane, Robinie, Ulme und Zeder in großer Anzahl zu betrachten waren.bild 1
Jeder Teilnehmer entwickelte dann eine Idee, was er gerne bauen möchte und fertigte dazu eine kleine Skizze oder gar Zeichnung. Von der Bank mit Schuhrost über verschiedene Hocker, Nistkasten und Notenständer,Tischchen mit Schublade bis zur Schmuckvitrine waren die Ideen vielseitig und anspruchsvoll.
bild 2    bild 3

Nach einer anstrengenden Woche waren dann die verschiedenen Exemplare zu bestaunen.
Meinungen der Seminaristen zu der Woche:
Karin
Müde aber trotz Allem zufrieden und mit Stolz betrachte ich mein fertiges kleines Werk, Bank mit Schuhrost. Eigentlich wollte ich den Kunsttherapeuten nach dem Werklehrer
anhängen, jetzt hätte ich auch Lust zum Werklehrer.
Schon nach den ersten „kurzen“ Begrüßungsworten und Erklärungen wusste ich, mit Herrn Seefried kann ich ein Möbelstück in dieser Zeit und unter gesunden Bedingungen Du hast viele Jahre Erfahrung als fachkundiger Schreiner und als menschlicher Lehrer ich trage einen voll bepackten Rucksack voll Wissen mit nach Hause.
Philipp
Diese Woche hat mir sehr gefallen. Ich habe das Gefühl, fachlich absolut kompetent begleitet  worden zu sein und vom Schulalltag und Lehrersein ein ganzheitliches Bild vermittelt
bekommen zu haben. Von ihrer Schule habe ich einen sehr guten Eindruck. Ich finde so sollte Schule sein. Für diese Woche möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

bild 5    bild 6
Oliver
Ich fand es gut, dass ich am Anfang einen Plan erhielt, so musste ich mir eine klare Vorstellung über das Werkstück machen. Diese Vorstellung begleitete jeden Messvorgang
und Arbeitsschritt. Wir konnten so die Gegebenheiten des Holzes optimal ins Werkstück einarbeiten. Zu loben ist auch die gute Einrichtung der Werkräume. Für mich waren die vielen Erfahrungsberichte über die Schüler am interessantesten. Die verschiedenen Charaktere wahrzunehmen, das entsprechende Holz sowie die Arbeit zu finden, um den Schülern etwas vermitteln zu können, das ihr Leben bereichern kann.
Semhar
Ich fand diese Woche sehr interessant, aufregend und beeindruckend. Wie eine Achterbahnfahrt war die Woche auch teilweise leicht deprimierend, aber dann wieder freudig und vieles mehr – ich kann mich nicht genug bei Ihnen bedanken für diese großartige Woche mit unbezahlbaren Erfahrungen. Das erste Mal vor Ort war ich neugierig, wissbegierig und
zuversichtlich. Doch schon am zweiten Tag war ich überfordert. Ich hatte Angst, nicht zu verstehen und alles falsch zu machen. Das war das erste Möbelstück das ich - natürlich mit Ihrer Hilfe - gebaut habe, ich bin stolz und begeistert. Ich bin überzeugt, das bleibt nicht das
erste und letzte meiner Werke. Ich bin froh über diese Zeit, denn ich habe sehr viel über das Schreinern und über mich
gelernt. Ich werde nicht vergessen, was sie für mich gemacht haben und nehme dies alles auf meinen Weg.
bild 7   bild 8
Yves
Da ich sehr gerne mit den Händen arbeite hat mir diese Woche sehr gut gefallen. Es hat mir Spaß gemacht die Schwalben und Zinken auszustemmen. Jetzt kenne ich es nicht nur aus der Theorie sondern habe auch gleich noch einen Hocker mit diesen Elementen. Du hast uns immer gut
eingeführt zuerst Theorie und meistens konnten wir es auch gleich in die Praxis umsetzen. Was mich sehr gefreut hat ist das du uns die Holz technischen Sachen erklärt hast, zum Beispiel wie müssen die Hölzer zusammen gefügt werden.
Oder auch deine Geschichten aus dem Schulalltag waren immer wider spannend zum zuhören.Danke viel mall für dies Woche ich werde sie in guter Erinnerung behalten.
Roman
Mir machte es eine riesen Freude bei Ihnen eine Werkwoche zu absolvieren. Ich habe nun nach 2 Jahren endlich das Gefühl Werklehrer zu werden. Es erscheint mir als gäbe es nun abertausende neue Ideen in mir, um mit Jugendlichen zu arbeiten. Was mir Freude bereitete war, dass wir etliche Einführungen auch über ihre Schule bekamen. Ich finde diese Schule hat ein breites Angebot für die Schüler. Ich hoffe Sie werden noch vielen Menschen viel Freude und handwerkliches Wissen weitergeben.
bild 9  bild 10


Waldorf 100

2019 wird „die Waldorfschule“ 100 Jahre jung! Wir feiern...

➤ www.waldorf-100.org

Spendenbarometer

78,82%
 

Wir sparen auf einen neuen Flügel. Helfen Sie mit das Spendenziel von 50000€ zu erreichen.

Schulferien / Feiertage

Schuljahr 2017/18

Herbst
Tag d.dt. Einheit
Weihnachten
Hl.Dreikönig
Winter
Ostern
Maifeiertag
Christi Himmelf.
Ferientag

Pfingstmontag
Pfingsten
Sommer
26.10.-03.11.'17
03.10.2017
22.12.'17-05.01.'18
06.01.'18
09.02.-16.02.'18
26.03.-06.04.'18
01.05.'18
10.05.'18
11.05.18
21.05.'18
22.05.-01.06.'18
26.07.-07.09.'18

SchülerAbo

SchülerAbo

Antrag zum SchülerAbo

Online ausfüllen und selber ausdrucken.

Förderung der Leuchtmittel

BMUB NKI gefoer Web 300dpi de hoch

 

info3-Banner

Adresse

Freie Waldorfschule Freiburg-Wiehre

Schwimmbadstraße 29
D-79100 Freiburg

Telefon 0761. 791 73 - 0
Telefax 0761. 791 73 - 29
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!